Über das Projekt Systematik Literatur Glossar Kontakt Links Hilfe
   
Pflanzenfamilien:
A | B-C | D-F | G-I | J-O | P-R | S-Z | Biotope | Landwirtschaft und Tierhaltung | Marktszenen | Ziergestecke
Balkon-Blumenkasten-Kübel
Extrembiotope
Feuchtbiotope
Garten Mainau u.a
Gewässer
Hochstaudenfluren
Küste-Strand-Düne-Salz
Oasen
Steppe-Extremadura
Trockenbiotope
Unkrautfluren-Ödland-Brache
Wald
Wüste
Hochstaudenfluren
Anzahl Einträge: 331
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 >>


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
01_Hochstaudenflur

Fundort:
Text verändert nach
http://de.wikipedia.org/wiki/Hochstaudenflur


Weitere Infos:
Infotext
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Hochstaudenflur

Fundort:
Schweiz,CH,Säntisgebiet,Meglisalp 1500-1350 m

Weitere Infos:
Biotop-Habitat Hochstaudenflur an der oberen Waldgrenze in dieser steilen und durch Lawinen beeinflussten Region mit Apiaceae,Pleurospermum austriacum-Österreichchischer Rippensame (weiss), einzelnes Pionierexemplar von Rosaceae, Sorbus aucuparia-Vogelbeere, unten, 400 m tiefer der Seealpsee, alpine Flora Festland
Z_Beispiele fuer Pflanzen in Hochstaudenfluren
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Hochstaudenflur

Fundort:
Schweiz,CH,Säntisgebiet,Meglisalp 1500-1350 m

Weitere Infos:
Biotop-Habitat Hochstaudenflur an der oberen Waldgrenze in dieser steilen und durch Lawinen beeinflussten Region mit Apiaceae,Pleurospermum austriacum-Österreichchischer Rippensame (weiss), Ranunculaceae,Fruchtstaenden von Pulsatilla alpina-Alpenanemone, Asteraceae,Centaurea montana-Bergflockenblume, Crepis alpina-Alpenpippau (gelb) , Liliaceae,Lilium martagon-Tuerkenbundlilie, Veratrum album-Weisser Germer (nur bluetenlose Sprosse, Melianthaceae-Liliaceae), u.a., unten, 400 m tiefer der Seealpsee, alpine Flora Festland
Z_Beispiele fuer Pflanzen in Hochstaudenfluren
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Hochstaudenflur

Fundort:
Schweiz,CH,Säntisgebiet,Meglisalp 1500-1350 m

Weitere Infos:
Biotop-Habitat Hochstaudenflur an der oberen Waldgrenze in dieser steilen und durch Lawinen beeinflussten Region mit Apiaceae,Pleurospermum austriacum-Österreichchischer Rippensame (weiss),unten, 400 m tiefer der Seealpsee, alpine Flora Festland
Z_Beispiele fuer Pflanzen in Hochstaudenfluren
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Hochstaudenflur

Fundort:
Schweiz,CH,Säntisgebiet,Meglisalp 1500-1350 m

Weitere Infos:
Biotop-Habitat Hochstaudenflur an der oberen Waldgrenze in dieser steilen und durch Lawinen beeinflussten Region mit Apiaceae,Pleurospermum austriacum-Österreichchischer Rippensame (weiss), Pionierexemplare von Aceraceae,Acer pseudoplatanus-Bergahorn (links) und Rosaceae,Sorbus aria-Mehlbeere (rechts), unten, 400 m tiefer Almwiesen im Becken des Seealpsees, alpine Flora Festland
Z_Beispiele fuer Pflanzen in Hochstaudenfluren
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Hochstaudenflur

Fundort:
Schweiz,CH,Säntisgebiet,Meglisalp 1500-1350 m

Weitere Infos:
Biotop-Habitat im Vordergrund Blockschutt und angrenzender Hochstaudenflur an der oberen Waldgrenze in dieser steilen und durch Lawinen beeinflussten Region mit Pionierexemplaren und Kuemmerexemplaten von Aceraceae,Acer pseudoplatanus-Bergahorn (links) und Pinaceae,Picea abies-Fichte (rechts), unten, 400 m tiefer Almwiesen im Becken des Seealpsees, alpine Flora Festland
Z_Beispiele fuer Pflanzen in Hochstaudenfluren
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Hochstaudenflur

Fundort:
Schweiz,CH,Säntisgebiet,Meglisalp 1500-1350 m

Weitere Infos:
Asteraceae-Compositae-Korbbluetler-Koepfchenbluetler,Blueten hellblau, michsaftfuehrend, Bergwaelder Hochstaudenfluren, 1000-2200m, alpine Flora Festland, N-Europa, Pyrenäen bis zum Balkan, Karpaten
Z_Beispiele fuer Pflanzen in Hochstaudenfluren
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Hochstaudenflur

Fundort:
Schweiz,CH,Säntisgebiet,Meglisalp 1500-1350 m

Weitere Infos:
Ranunculaceae-Hahnenfussgewaechse,Aconitum lycoctonum(vulparia)-Gelber Eisenhut, Blueten gelb,Rhizom-'Wurzelstock'(unterirdischer Spross, Homologie, Sprosshomologie, vegetative Fortpflanzung damit moeglich, Staerkespeicher), alpine Flora Festland, Bergwaelder, Hochstaudenfluren, Giftpflanze, Wirkstoffe: viele Alkaloide v.a.im Wurzelstock (Lycaconitin, Lycoctonin), frueher zur Herstellung. von Pfeilgift und Koedern fuer Woelfe und Fuechse benutzt, M+S-Europa
Z_Beispiele fuer Pflanzen in Hochstaudenfluren
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Hochstaudenflur

Fundort:
Schweiz,CH,Säntisgebiet,Meglisalp 1500-1350 m

Weitere Infos:
Biotop-Habitat im Vordergrund Blockschutt und angrenzender Hochstaudenflur an der oberen Waldgrenze in dieser steilen und durch Lawinen beeinflussten Region mit Pionier- und Kuemmerexemplaren von Aceraceae,Acer pseudoplatanus-Bergahorn und Pinaceae,Picea abies-Fichte ,Rosaceae,Sorbus aria-Mehlbeere, Salicaceae,Weidenart,auf dem Kamm rechts vor der Steilkante Betulaceae,Alnus viridis-Gruenerlengestruepp, in der Mitte bis etwa zu den ersten Schneefeldern alpine Matten (Kalkmagerrasen), die als Viehweide genutzt werden, Landwirtschaft, Tierhaltung
Z_Beispiele fuer Pflanzen in Hochstaudenfluren
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Hochstaudenflur

Fundort:
Schweiz,CH,Säntisgebiet,Meglisalp 1500-1350 m

Weitere Infos:
Biotop-Habitat lueckiger Gebirgswald an sehr steilem, von Lawinen regelmaessig tangiertem Berghang mit Pinaceae,Picea abies-Fichte, Aceraceae,Acer pseudoplatanus-Bergahorn, Rosaceae,Sorbus aucuparia-Vogelbeere, Sorbus aria-Mehlbeere, Betulaceae,Alnus viridis-Gruenerle und an der Kante im Vordergrund letzter Auslaeufer der oben anschliessenden Hochstaudenflur mit Apiaceae,Pleurospermum austriacum-Österreichchischer Rippensame (weiss), unten, 400 m tiefer der Seealpsee und im Dunst oben links der Säntisgipfel, alpine Flora Festland
Z_Beispiele fuer Pflanzen in Hochstaudenfluren
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Hochstaudenflur

Fundort:
Schweiz,CH,Säntisgebiet,Meglisalp 1500-1350 m

Weitere Infos:
Biotop-Habitat Hochstaudenflur an der oberen Waldgrenze in dieser steilen und durch Lawinen beeinflussten Region mit Apiaceae,Pleurospermum austriacum-Österreichchischer Rippensame (weiss), weiter oberhalb konnten sich an geschuetzter Srtelle einige Betulaceae,Alnus viridis-Gruenerlen ansiedeln, Grasbaender ganz oben in den Felsen
Z_Beispiele fuer Pflanzen in Hochstaudenfluren
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Hochstaudenflur

Fundort:
Schweiz,CH,Appenzellerland,AI,Altmann-Säntis-Gebiet,etwa 1400 m,17-06-2009

Weitere Infos:
Asteraceae-Compositae-Korbbluetler-Koepfchenbluetler, Adenostyles alliariae ssp.alliariae-Grauer Alpendost dominierend, Blueten zartlila, Bachufer, Waelder, Hochstaudenfluren, alpine Flora Festland, Knieholzbestaende bis 2300 m, oft sogar ueber der Baumgrenze, Zeigerpflanze: Frische, alpine Flora Festland, M+S-Europa,
Z_Beispiele fuer Pflanzen in Hochstaudenfluren
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Hochstaudenflur

Fundort:
Schweiz,CH,Umbrailpass?

Weitere Infos:
Asteraceae-Compositae-Korbbluetler-Koepfchenbluetler, Cirsium spinosissimum-Stachelige Alpenkratzdistel, alpine Flora Festland,feuchte Matten, Gesteinsschutt, Hochstaudenfluren, Laegerfluren, Bachraender, Schneeboeden,Eiszeitrelikt,Geroellfluren,1900-3100m, Oekofaktor: pH-Wert,sauer,Zeigerpflanze: Stickstoff, Alpen-Endemit
Z_Beispiele fuer Pflanzen in Hochstaudenfluren
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Hochstaudenflur

Fundort:
Schweiz,CH,Säntisgebiet

Weitere Infos:
Ranunculaceae-Hahnenfussgewaechse, Aconitum lycoctonum(vulparia)-Gelber Eisenhut, Blueten gelb,Rhizom-'Wurzelstock'(unterirdischer Spross, Homologie, Sprosshomologie, vegetative Fortpflanzung damit moeglich, Staerkespeicher), alpine Flora Festland, Bergwaelder, Hochstaudenfluren, Giftpflanze, Wirkstoffe: viele Alkaloide v.a.im Wurzelstock (Lycaconitin, Lycoctonin), frueher zur Herstellung. von Pfeilgift und Koedern fuer Woelfe und Fuechse benutzt, M+S-Europa
Saeugetiere,Huftiere,Paarhufer,Rind
Z_Beispiele fuer Pflanzen in Hochstaudenfluren
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Hochstaudenflur

Fundort:
Deutschland,BRD,Schwarzwald,Feldberggebiet,nahe Gipel 1450 m

Weitere Infos:
Biotop-Habitat: Steilhang in Nordexposition im Zastler Kar unterhalb des Felsberggipfels, Zwergstrauchgesellschaft und Hochstaudenflur mit Massenbestand an Ericaceae: Heidelbeere, eingestreuten Rosaceae: Vogelbeere+Mehlbeere, im Vordergrund einige Apiaceae: Baerwurz (weiss) und (Melanthiaceae-Liliaceae), Germerpflanzen
Z_Beispiele fuer Pflanzen in Hochstaudenfluren
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Hochstaudenflur

Fundort:
Deutschland,BRD,Bayern,Garmisch-Partenkirchen,Wettersteingebirge,Schachenhaus (1867 m),30-06-2010

Weitere Infos:
In der Naehe eines Berggasthauses, mit Germer (Malanthiaceae-Liliaceae),Frauenmantel (Rosaceae), Meisterwurz (Apiaceae, weiss), Trollblumen (Ranunculaceae, gelb), Alpenhagrosen (Rosaceae) und kleinen Zirbelkiefern, die in diesem offenbar nicht beweideten Teil bereits die Sukzession einleiten, alpine Flora Festland,
Z_Beispiele fuer Pflanzen in Hochstaudenfluren
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Hochstaudenflur

Fundort:
Deutschland,BRD,Bayern,Garmisch-Partenkirchen,Wettersteingebirge,Schachenhaus (1867 m),30-06-2010

Weitere Infos:
In der Naehe eines Berggasthauses, mit Grauem Alpendost (Apiaceae, dominierend), Waldstorchschnabel (Geraniaceae, blauviolett), Eisenhutblaettriger Hahnenfuss (Ranunculaceae, weiss), Trollblume (Ranunculaceae, gelb), Frauenmantel (Rosaceae) u.a., alpine Flora Festland,
Z_Beispiele fuer Pflanzen in Hochstaudenfluren
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Hochstaudenflur

Fundort:
Deutschland,BRD,Bayern,Garmisch-Partenkirchen,Wettersteingebirge,Schachenhaus (1867 m),30-06-2010

Weitere Infos:
In der Naehe eines Berggasthauses, mit Grauem Alpendost (Apiaceae, dominierend), Alpenampfer (Polygonaceae, Zeigerpflanze Stickstoff), Waldstorchschnabel (Geraniaceae, blauviolett), Eisenhutblaettriger Hahnenfuss (Ranunculaceae, weiss), Frauenmantel (Rosaceae), Meisterwurz (Apiaceae, weiss), hinten Latschenkiefern und junge Zirbelkiefer (Pinaceae), alpine Flora Festland,
Z_Beispiele fuer Pflanzen in Hochstaudenfluren
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Hochstaudenflur

Fundort:
Deutschland,BRD,Bayern,Garmisch-Partenkirchen,Wettersteingebirge,Schachen (1870 m),30-06-2010

Weitere Infos:
In der Naehe eines Berggasthauses, mit Grauem Alpendost (Apiaceae, dominierend), Trollblume (Ranunculaceae, gelb), Waldstorchschnabel (Geraniaceae, blauviolett), Frauenmantel (Rosaceae), u.a., alpine Flora Festland,
Z_Beispiele fuer Pflanzen in Hochstaudenfluren
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Hochstaudenflur

Fundort:
Deutschland,BRD,Bayern,Wettersteingebirge bei Garmisch-Partenkirchen,Alpengarten des Bot.Gartens München-Nymphenburg am Schachen (1860 m),30-06-2010
, Germer (Malanthiaceae-Liliaceae),
, Grauem Alpendost (Apiaceae),
, Waldstorchschnabel (Geraniaceae, blauviolett),
, Eisenhutblaettriger Hahnenfuss (Ranunculaceae, weiss),
, Alpenampfer (Polygonaceae, Zeigerpflanze Stickstoff),
, Trollblume (Ranunculaceae, gelb),
, Meisterwurz (Apiaceae, weiss),
, Frauenmantel (Rosaceae)


Weitere Infos:
Mit Grauem Alpendost (Apiaceae, dominierend), Alpenampfer (Polygonaceae, Zeigerpflanze Stickstoff),dazwischen vegetativ Blaetter vom Alpenmilchlattich (Asteraceae) und der Meisterwurz (Apiaceae), hinten bereits Zwergstrauchheide mit Alpenrosen (Ericaceae), Latschenkiefern und Zirbelkiefern (Pinaceae), alpine Flora Festland, der zaun um den Alpengarten soll den Widverbiss vor allem bei hoeheren Schneelagen im Winter verhindern,
Z_Beispiele fuer Pflanzen in Hochstaudenfluren
Kommentar verschicken  
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 >>

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk bzw. Inhalt steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell 3.0 Unported Lizenz.





© Dr. K.D. Zinnert    Koberle Weg 11    78464 Konstanz    Impressum & AGBs