Über das Projekt Systematik Literatur Glossar Kontakt Links Hilfe
   
Pflanzenfamilien:
A | B-C | D-F | G-I | J-O | P-R | S-Z | Biotope | Landwirtschaft und Tierhaltung | Marktszenen | Ziergestecke
Juglandaceae
Juglandaceae-Anhang
Juncaginaceae
Lamiaceae
Lamiaceae-Anhang
Lardizabalaceae
Lauraceae
Lecythidaceae
Lichenes-Flechten
Liliaceae
Liliaceae-Anhang
Liliaceae-Tulpen
Linaceae
Lindeniaceae
Linnaeaceae
Loasaceae
Lobeliaceae
Loganiaceae
Loranthaceae
Lythraceae
Magnoliaceae
Magnoliaceae-Anhang
Malvaceae
Malvaceae-Anhang
Marantaceae
Martyniaceae
Melanthiaceae
Melastomataceae
Meliaceae
Melianthaceae
Menispermaceae
Menyanthaceae
Mimosaceae
Mimosaceae-Anhang
Molluginaceae
Monimiaceae
Monotropaceae
Moraceae
Moraceae-Anhang
Moringaceae
Musaceae
Musaceae-Anhang
Myoporaceae
Myricaceae
Myristicaceae
Myrsinaceae
Myrtaceae
Myrtaceae-Anhang
Nelumbonaceae
Nothofagaceae
Nyctaginaceae
Nyctaginaceae-Anhang
Nymphaeaceae
Nyssaceae
Ochnaceae
Oleaceae
Oleaceae-Anhang
Onagraceae
Onagraceae-Anhang
Orchidaceae-Tropische+Hybride
Orchidaceae-Wildarten
Orchidaceae-Wildarten-Anhang
Orobanchaceae
Oxalidaceae
Moraceae
Anzahl Einträge: 177
1 2 3 4 5 6 7 8 9 >>


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Moraceae,Artocarpus altilis-Brotfruchtbaum

Fundort:
Karibik,Kleine Antillen,Insel Dominica,06/1997

Weitere Infos:
Moraceae-Maulbeerbaumgewaechse,Tropische Flora, Rindenbast als Flechtmaterial, Holz zum Bootsbau geeignet, Kapitaen Bligh von der 'Bounty' erhielt 1789 den Auftrag. 1000 Baeume vom Malaysischen Archipel in die Neue Welt zu bringen, sie sollten Nahrung fuer die Sklaven bringen, bei dieser Fahrt kam es zur beruehmten Meuterei
stammt von den Sundainseln u. aus Polynesien
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Moraceae,Artocarpus altilis-Brotfruchtbaum

Fundort:
Mexiko,MEX.,zw.San Cristobal de las Casas u.Palenque,30-11-2007

Weitere Infos:
Moraceae-Maulbeerbaumgewaechse, Habitus, Milchsaft in allen Teilen, Blaetter bis 90 cm lang und 50 cm breit, Blueten winzig, getrenntgeschlechtlich angeordnet, Rindenbast als Flechtmaterial, Holz zum Bootsbau geeignet, Kapitaen Bligh von der 'Bounty' erhielt 1789 den Auftrag. 1000 Baeume vom Malaysischen Archipel (Tahiti) in die Neue Welt zu bringen, sie sollten Nahrung fuer die Sklaven bringen, bei dieser Fahrt kam es zur beruehmten Meuterei, der zweite Versuch gelang 1793, tropische Flora,
stammt von den Sundainseln u. aus Polynesien
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Moraceae,Artocarpus altilis-Brotfruchtbaum

Fundort:
Karibik,Kleine Antillen,Insel Dominica,06/1997

Weitere Infos:
Moraceae-Maulbeerbaumgewaechse,Blaetter,tropische Flora,
stammt von den Sundainseln u. aus Polynesien
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Moraceae,Artocarpus altilis-Brotfruchtbaum

Fundort:
Karibik,Kleine Antillen,Insel Dominica,06/1997

Weitere Infos:
Moraceae-Maulbeerbaumgewaechse,tropische Flora,tropische Fruechte, Sammelfruechte, unreif und gekocht als Gemuese gegessen, reife Fruechte enthalten bis 30% Staerke, sie werden in Scheiben geschnitten an der Luft oder in Oefen getrocknet, auch als Pudding verarbeitet, in die Erde eingegrabene Fruechte, ergeben einen vergorenen Kaese, Samen schmecken intensiv nach Kartoffeln, sie gelten geroestet oder gekocht als Leckerbissen,Rindenbast als Flechtmaterial,Holz zum Bootsbau geeignet,
stammt von den Sundainseln u. aus Polynesien
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Moraceae,Artocarpus altilis-Brotfruchtbaum

Fundort:
Mexiko,MEX.,Palenque,Chiapas,November 2007

Weitere Infos:
Moraceae-Maulbeerbaumgewaechse, abgeworfenes Blatt, tropische Flora,
stammt von den Sundainseln u. aus Polynesien
Kommentar verschicken  


© J.Thejls,Kopenhagen
Moraceae,Artocarpus heterophyllus-Jackfruchtbaum

Fundort:
Thailand

Weitere Infos:
Moraceae-Maulbeerbaumgewaechse,Kauliflorie, Blueten getrenntgeschlechtlich einhaeusig, Fruechte Sammelfruechte bis 30 cm breit und 1 m lang, Gewicht bis 50 kg, gehoeren zu den groessten, tropischen Baumfruechten, zusammengesetzt aus zahlreichen Fruchtblaettern, die durch Milchroehren und Faserstraenge miteinander verbunden sind, Fruechte werden frisch verzehrt, bilden oft ein Grundnahrungsmittel fuer viele Eingeborene, starker Capronsaeuregeruch (durch Einlegen in Salz zu beseitigen), die grossen Samen werden gekocht oder geroestet gegessen (staerkereich, Geschmack maronenartig)
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Moraceae,Artocarpus heterophyllus-Jackfruchtbaum

Fundort:
Deutschland,BRD,Bayern,München,Viktualienmarkt,02-08-2007

Weitere Infos:
Moraceae-Maulbeerbaumgewaechse,Kauliflorie, Blueten getrenntgeschlechtlich einhaeusig, Fruechte Sammelfruechte bis 30 cm breit und 1 m lang, Gewicht bis 50 kg, gehoeren zu den groessten, tropischen Baumfruechten, zusammengesetzt aus zahlreichen Fruchtblaettern, die durch Milchroehren und Faserstraenge miteinander verbunden sind, Fruechte werden frisch verzehrt, bilden oft ein Grundnahrungsmittel fuer viele Eingeborene, starker Capronsaeuregeruch (durch Einlegen in Salz zu beseitigen), die grossen Samen werden gekocht oder geroestet gegessen (staerkereich, Geschmack maronenartig)
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Moraceae,Artocarpus heterophyllus-Jackfruchtbaum

Fundort:
Deutschland,BRD,Berlin,Kaufhaus des Westens (KaDeWe), 02/2005

Weitere Infos:
Moraceae-Maulbeerbaumgewaechse,Kauliflorie, Blueten getrenntgeschlechtlich einhaeusig, Fruechte Sammelfruechte bis 30 cm breit und 1 m lang, Gewicht bis 50 kg, gehoeren zu den groessten, tropischen Baumfruechten, zusammengesetzt aus zahlreichen Fruchtblaettern, die durch Milchroehren und Faserstraenge miteinander verbunden sind, Fruechte werden frisch verzehrt, bilden oft ein Grundnahrungsmittel fuer viele Eingeborene, starker Capronsaeuregeruch (durch Einlegen in Salz zu beseitigen), die grossen Samen werden gekocht oder geroestet gegessen (staerkereich, Geschmack maronenartig)
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Moraceae,Artocarpus heterophyllus-Jackfruchtbaum

Fundort:
Deutschland,BRD,Bayern,München,Viktualienmarkt,02-08-2007

Weitere Infos:
Moraceae-Maulbeerbaumgewaechse,Kauliflorie, Blueten getrenntgeschlechtlich einhaeusig, Fruechte Sammelfruechte bis 30 cm breit und 1 m lang, Gewicht bis 50 kg, gehoeren zu den groessten, tropischen Baumfruechten, zusammengesetzt aus zahlreichen Fruchtblaettern, die durch Milchroehren und Faserstraenge miteinander verbunden sind, Fruechte werden frisch verzehrt, bilden oft ein Grundnahrungsmittel fuer viele Eingeborene, starker Capronsaeuregeruch (durch Einlegen in Salz zu beseitigen), die grossen Samen werden gekocht oder geroestet gegessen (staerkereich, Geschmack maronenartig)
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Moraceae,Artocarpus heterophyllus-Jackfruchtbaum

Fundort:
Deutschland,BRD,Bayern,München,Viktualienmarkt,02-08-2007

Weitere Infos:
Tropische Fruechte, Musaceae: Jackfrucht Oberflaeche im Detail
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Moraceae,Broussonetia papyrifera-Papiermaulbeerbaum

Fundort:
Deutschland,BRD,Bayern,München,Bot.Garten,Nymphenburg,Freiland,31-07-2007

Weitere Infos:
Moraceae-Maulbeerbaumgewaechse, nach dem französischen Naturforscher und Professor in Montpellier P.M.A. Broussonet (1761-1807) benannt, einhaeusig, Indien bis Japan
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Moraceae,Broussonetia papyrifera-Papiermaulbeerbaum

Fundort:
Deutschland,BRD,Bayern,München,Bot.Garten,Nymphenburg,Freiland,31-07-2007

Weitere Infos:
Moraceae-Maulbeerbaumgewaechse, nach dem französischen Naturforscher und Professor in Montpellier P.M.A. Broussonet (1761-1807) benannt, einhaeusig, Indien bis Japan
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Moraceae,Cecropia palmata-Ameisenbaum,Cecropie

Fundort:
Costa Rica,CR,Vulkan Arenal, 1800 m, 11/2003

Weitere Infos:
Moraceae-Maulbeerbaumgewaechse,von manchen Autoren als Familie Cecropiaceae-Ameisenbaumgewaechse gefuehrt,zweihaeusig, suesse Fruechte lokal als Obst verzehrt, Indianer fertigen aus den hohlen Staemmen Blasrohre und Floeten, aus Blaettern Heilmittel gegen Asthma, Nierenleiden und Diabetes (Mexiko), Symbiose mit Ameisen der Gattung Azteka,die Ameisen leben im hohlen Stamm und in den Aesten, sie schuetzen dn Baum vor herbivoren Insekten und Epiphyten, die durch ihr Gewicht fuer den bruechigen Baum eine Gefahr darstellen, die Ameisen profitieren von Futterkoerperchen (Glykogenausscheidungen) am Grunde des Blattstieles, das Kohlenhydrat ist die Hauptnahrung der Ameisen, Ameisenpflanze, schnellwuechsige Pionierpflanze im Sekundaerwald und auf Lavafeldern,tropische Flora,tropischer Wald,Regenwald, W-Indien M-Amerika
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Moraceae,Cecropia palmata-Ameisenbaum,Cecropie

Fundort:
Mexiko,MEX.,Uxmal,zw.Campeche u.Merida,03-12-2007

Weitere Infos:
Moraceae-Maulbeerbaumgewaechse, von manchen Autoren als Familie Cecropiaceae-Ameisenbaumgewaechse gefuehrt, zweihaeusig, suesse Fruechte lokal als Obst verzehrt, Indianer fertigen aus den hohlen Staemmen Blasrohre und Floeten, aus Blaettern Heilmittel gegen Asthma, Nierenleiden und Diabetes (Mexiko), Symbiose mit Ameisen der Gattung Azteka, die Ameisen leben im hohlen Stamm und in den Aesten, sie schuetzen den Baum vor herbivoren Insekten und Epiphyten, die durch ihr Gewicht fuer den bruechigen Baum eine Gefahr darstellen, die Ameisen profitieren von Futterkoerperchen (Glykogenausscheidungen) am Grunde des Blattstieles, das Kohlenhydrat ist die Hauptnahrung der Ameisen, Ameisenpflanze, schnellwuechsige Pionierpflanze im Sekundaerwald und auf Lavafeldern, tropische Flora, tropischer Wald, Regenwald, W-Indien M-Amerika
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Moraceae,Cecropia palmata-Ameisenbaum,Cecropie

Fundort:
Mexiko,MEX.,Uxmal,zw.Campeche u.Merida,03-12-2007

Weitere Infos:
Moraceae-Maulbeerbaumgewaechse, von manchen Autoren als Familie Cecropiaceae-Ameisenbaumgewaechse gefuehrt, zweihaeusig, suesse Fruechte lokal als Obst verzehrt, Indianer fertigen aus den hohlen Staemmen Blasrohre und Floeten, aus Blaettern Heilmittel gegen Asthma, Nierenleiden und Diabetes (Mexiko), Symbiose mit Ameisen der Gattung Azteka, die Ameisen leben im hohlen Stamm und in den Aesten, sie schuetzen den Baum vor herbivoren Insekten und Epiphyten, die durch ihr Gewicht fuer den bruechigen Baum eine Gefahr darstellen, die Ameisen profitieren von Futterkoerperchen (Glykogenausscheidungen) am Grunde des Blattstieles, das Kohlenhydrat ist die Hauptnahrung der Ameisen, Ameisenpflanze, schnellwuechsige Pionierpflanze im Sekundaerwald und auf Lavafeldern, tropische Flora, tropischer Wald, Regenwald, W-Indien M-Amerika
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Moraceae,Cecropia palmata-Ameisenbaum,Cecropie

Fundort:
Mexiko,MEX.,Yaxchilán bei Frontera Corozal,Dezember 2007

Weitere Infos:
Moraceae-Maulbeerbaumgewaechse, von manchen Autoren als Familie Cecropiaceae-Ameisenbaumgewaechse gefuehrt, heruntergefallenes, vertrocknetes Blatt, zweihaeusig, suesse Fruechte lokal als Obst verzehrt, Indianer fertigen aus den hohlen Staemmen Blasrohre und Floeten, aus Blaettern Heilmittel gegen Asthma, Nierenleiden und Diabetes (Mexiko), Symbiose mit Ameisen der Gattung Azteka, die Ameisen leben im hohlen Stamm und in den Aesten, sie schuetzen den Baum vor herbivoren Insekten und Epiphyten, die durch ihr Gewicht fuer den bruechigen Baum eine Gefahr darstellen, die Ameisen profitieren von Futterkoerperchen (Glykogenausscheidungen) am Grunde des Blattstieles, das Kohlenhydrat ist die Hauptnahrung der Ameisen, Ameisenpflanze, schnellwuechsige Pionierpflanze im Sekundaerwald und auf Lavafeldern, tropische Flora, tropischer Wald, Regenwald, W-Indien M-Amerika
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Moraceae,Cecropia palmata-Ameisenbaum,Cecropie

Fundort:
Mexiko,MEX.,Yaxchilán bei Frontera Corozal,Dezember 2007

Weitere Infos:
Moraceae-Maulbeerbaumgewaechse, von manchen Autoren als Familie Cecropiaceae-Ameisenbaumgewaechse gefuehrt, zweihaeusig, suesse Fruechte lokal als Obst verzehrt, Indianer fertigen aus den hohlen Staemmen Blasrohre und Floeten, aus Blaettern Heilmittel gegen Asthma, Nierenleiden und Diabetes (Mexiko), Symbiose mit Ameisen der Gattung Azteka, die Ameisen leben im hohlen Stamm und in den Aesten, sie schuetzen den Baum vor herbivoren Insekten und Epiphyten, die durch ihr Gewicht fuer den bruechigen Baum eine Gefahr darstellen, die Ameisen profitieren von Futterkoerperchen (Glykogenausscheidungen) am Grunde des Blattstieles, das Kohlenhydrat ist die Hauptnahrung der Ameisen, Ameisenpflanze, schnellwuechsige Pionierpflanze im Sekundaerwald und auf Lavafeldern, tropische Flora, tropischer Wald, Regenwald, W-Indien M-Amerika
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Moraceae,Cecropia palmata-Ameisenbaum,Cecropie

Fundort:
Mexiko,MEX.,Yukatan,Ek-Balam,05-12-2007

Weitere Infos:
Moraceae-Maulbeerbaumgewaechse, von manchen Autoren als Familie Cecropiaceae-Ameisenbaumgewaechse gefuehrt, zweihaeusig, suesse Fruechte lokal als Obst verzehrt, Indianer fertigen aus den hohlen Staemmen Blasrohre und Floeten, aus Blaettern Heilmittel gegen Asthma, Nierenleiden und Diabetes (Mexiko), Symbiose mit Ameisen der Gattung Azteka, die Ameisen leben im hohlen Stamm und in den Aesten, sie schuetzen den Baum vor herbivoren Insekten und Epiphyten, die durch ihr Gewicht fuer den bruechigen Baum eine Gefahr darstellen, die Ameisen profitieren von Futterkoerperchen (Glykogenausscheidungen) am Grunde des Blattstieles, das Kohlenhydrat ist die Hauptnahrung der Ameisen, Ameisenpflanze, schnellwuechsige Pionierpflanze im Sekundaerwald und auf Lavafeldern, tropische Flora, tropischer Wald, Regenwald, W-Indien M-Amerika
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Moraceae,Cecropia palmata-Ameisenbaum,Cecropie

Fundort:
Mexiko,MEX.,Palenque,Chiapas,November 2007

Weitere Infos:
Moraceae-Maulbeerbaumgewaechse, von manchen Autoren als Familie Cecropiaceae-Ameisenbaumgewaechse gefuehrt, zweihaeusig, suesse Fruechte lokal als Obst verzehrt, Indianer fertigen aus den hohlen Staemmen Blasrohre und Floeten, aus Blaettern Heilmittel gegen Asthma, Nierenleiden und Diabetes (Mexiko), Symbiose mit Ameisen der Gattung Azteka, die Ameisen leben im hohlen Stamm und in den Aesten, sie schuetzen den Baum vor herbivoren Insekten und Epiphyten, die durch ihr Gewicht fuer den bruechigen Baum eine Gefahr darstellen, die Ameisen profitieren von Futterkoerperchen (Glykogenausscheidungen) am Grunde des Blattstieles, das Kohlenhydrat ist die Hauptnahrung der Ameisen, Ameisenpflanze, schnellwuechsige Pionierpflanze im Sekundaerwald und auf Lavafeldern, tropische Flora, tropischer Wald, Regenwald, W-Indien M-Amerika
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Moraceae,Cecropia palmata-Ameisenbaum,Cecropie

Fundort:
Mexiko,MEX.,Palenque,Chiapas,November 2007

Weitere Infos:
Moraceae-Maulbeerbaumgewaechse, von manchen Autoren als Familie Cecropiaceae-Ameisenbaumgewaechse gefuehrt, zweihaeusig, suesse Fruechte lokal als Obst verzehrt, Indianer fertigen aus den hohlen Staemmen Blasrohre und Floeten, aus Blaettern Heilmittel gegen Asthma, Nierenleiden und Diabetes (Mexiko), Symbiose mit Ameisen der Gattung Azteka, die Ameisen leben im hohlen Stamm und in den Aesten, sie schuetzen den Baum vor herbivoren Insekten und Epiphyten, die durch ihr Gewicht fuer den bruechigen Baum eine Gefahr darstellen, die Ameisen profitieren von Futterkoerperchen (Glykogenausscheidungen) am Grunde des Blattstieles, das Kohlenhydrat ist die Hauptnahrung der Ameisen, Ameisenpflanze, schnellwuechsige Pionierpflanze im Sekundaerwald und auf Lavafeldern, tropische Flora, tropischer Wald, Regenwald, W-Indien M-Amerika
Kommentar verschicken  
1 2 3 4 5 6 7 8 9 >>

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk bzw. Inhalt steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell 3.0 Unported Lizenz.





© Dr. K.D. Zinnert    Koberle Weg 11    78464 Konstanz    Impressum & AGBs