Über das Projekt Systematik Literatur Glossar Kontakt Links Hilfe
   
Pflanzenfamilien:
A | B-C | D-F | G-I | J-O | P-R | S-Z | Biotope | Landwirtschaft und Tierhaltung | Marktszenen | Ziergestecke
 
Anzahl Einträge: 4


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Trapaceae,Trapa natans-Wassernuss

Fundort:
Deutschland,BRD,Konstanz,Gartencenter Spiegel,21-05-2007, die Bezusquelle fuer die geschuetzte Pflanze, die hier zum Verkauf angeboten wird ,ist fraglich

Weitere Infos:
Trapaceae-Wassernussgewaechse, auch Wasserkastanie genannt, Blueten weiss, Blattstiele verdickt mit Luftpolstern als Schwimmkoerper, Frucht eine steinfruchtartige Nuss mit spitzen Widerhaken , die aus den Kelchblatthoernern entstehen ('Ankerfruechte', weil sie der Verankerung im Schlamm des Gewaessers dienen), der weisse Kern der Nuss enthaelt 20 % Staerke und ist essbar, vorher sollte er aber abgekocht werden, um toxische Substanzen zu zerstoeren, die rhizombuertigen Wurzel unter Wasser sind gruen, kalkarme, naehrstoffreiche, sommerwarme Altwaesser, Humusschlammseen und Teiche von 30-60 cm Tiefe, in Baden-Württemberg nur noch im Oberrheingebiet zwischen Karlsruhe und Darmstadt (groesstes Vorkommen im Rußheimer Altrhein), stark gefaehrdet, seit 1986 besonders geschuetzt, Europa,Asien bis Japan, in SO-Asien werden durch T.natans die Cercarien des Riesendarmegels (Fasciola buski, Trematoda) auf Mernsch und Schwein uebertragen, in Gesellschaft mit Schwimmfarn (Salviniaceae)
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Trapaceae,Trapa natans-Wassernuss

Fundort:
Deutschland,BRD,Konstanz,Gartencenter Spiegel,21-05-2007, die Bezusquelle fuer die geschuetzte Pflanze, die hier zum Verkauf angeboten wird ,ist fraglich

Weitere Infos:
Trapaceae-Wassernussgewaechse, auch Wasserkastanie genannt, Blueten weiss, Blattstiele verdickt mit Luftpolstern als Schwimmkoerper, Frucht eine steinfruchtartige Nuss mit spitzen Widerhaken , die aus den Kelchblatthoernern entstehen ('Ankerfruechte', weil sie der Verankerung im Schlamm des Gewaessers dienen), der weisse Kern der Nuss enthaelt 20 % Staerke und ist essbar, vorher sollte er aber abgekocht werden, um toxische Substanzen zu zerstoeren, die rhizombuertigen Wurzel unter Wasser sind gruen (um sie zu zteigen wurde Pflanze waagerecht auf Wasseroberflaeche gelegt), kalkarme, naehrstoffreiche, sommerwarme Altwaesser, Humusschlammseen und Teiche von 30-60 cm Tiefe, in Baden-Württemberg nur noch im Oberrheingebiet zwischen Karlsruhe und Darmstadt (groesstes Vorkommen im Rußheimer Altrhein), stark gefaehrdet, seit 1986 besonders geschuetzt, Europa,Asien bis Japan, in Gesellschaft mit Schwimmfarn (Salviniaceae)
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Trapaceae,Trapa natans-Wassernuss

Fundort:
Deutschland,BRD,Konstanz,Gartencenter Spiegel,21-05-2007, die Bezusquelle fuer die geschuetzte Pflanze, die hier zum Verkauf angeboten wird ,ist fraglich

Weitere Infos:
Trapaceae-Wassernussgewaechse, auch Wasserkastanie genannt, Blueten weiss, Blattstiele verdickt mit Luftpolstern als Schwimmkoerper, Frucht eine steinfruchtartige Nuss mit spitzen Widerhaken , die aus den Kelchblatthoernern entstehen ('Ankerfruechte', weil sie der Verankerung im Schlamm des Gewaessers dienen), der weisse Kern der Nuss enthaelt 20 % Staerke und ist essbar, vorher sollte er aber abgekocht werden, um toxische Substanzen zu zerstoeren, die rhizombuertigen Wurzel unter Wasser sind gruen (um sie zu zteigen wurde Pflanze waagerecht auf Wasseroberflaeche gelegt), kalkarme, naehrstoffreiche, sommerwarme Altwaesser, Humusschlammseen und Teiche von 30-60 cm Tiefe, in Baden-Württemberg nur noch im Oberrheingebiet zwischen Karlsruhe und Darmstadt (groesstes Vorkommen im Rußheimer Altrhein), stark gefaehrdet, seit 1986 besonders geschuetzt, Europa,Asien bis Japan, in Gesellschaft mit Schwimmfarn (Salviniaceae)
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Trapaceae,Trapa natans-Wassernuss

Fundort:
Deutschland,BRD,Konstanz,Gartencenter Spiegel,21-05-2007, die Bezusquelle fuer die geschuetzte Pflanze, die hier zum Verkauf angeboten wird ,ist fraglich

Weitere Infos:
Trapaceae-Wassernussgewaechse, auch Wasserkastanie genannt, Blueten weiss, Blattstiele verdickt mit Luftpolstern als Schwimmkoerper, Frucht eine steinfruchtartige Nuss mit spitzen Widerhaken , die aus den Kelchblatthoernern entstehen ('Ankerfruechte', weil sie der Verankerung im Schlamm des Gewaessers dienen), der weisse Kern der Nuss enthaelt 20 % Staerke und ist essbar, vorher sollte er aber abgekocht werden, um toxische Substanzen zu zerstoeren, die rhizombuertigen Wurzel unter Wasser sind gruen (um sie zu zteigen wurde Pflanze waagerecht auf Wasseroberflaeche gelegt), kalkarme, naehrstoffreiche, sommerwarme Altwaesser, Humusschlammseen und Teiche von 30-60 cm Tiefe, in Baden-Württemberg nur noch im Oberrheingebiet zwischen Karlsruhe und Darmstadt (groesstes Vorkommen im Rußheimer Altrhein), stark gefaehrdet, seit 1986 besonders geschuetzt, Europa,Asien bis Japan, in Gesellschaft mit Schwimmfarn (Salviniaceae)
Kommentar verschicken  

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk bzw. Inhalt steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell 3.0 Unported Lizenz.





© Dr. K.D. Zinnert    Koberle Weg 11    78464 Konstanz    Impressum & AGBs