Über das Projekt Systematik Literatur Glossar Kontakt Links Hilfe
   
Pflanzenfamilien:
A | B-C | D-F | G-I | J-O | P-R | S-Z | Biotope | Landwirtschaft und Tierhaltung | Marktszenen | Ziergestecke
 
Anzahl Einträge: 21
1 2 >>


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Nepenthaceae,Nepenthes alata-Kannenpflanzenart

Fundort:
Deutschland,BRD,Konstanz,Gartencenter Spiegel,30-10-2006

Weitere Infos:
Insectivora-'Insektenfressende' Pflanzen,
Nepenthaceae-Kannenpflanzen, der Deckel ueber dem Eingang zur Kanne verhindert, das Eindringen von Regenwasser, das die Verdauungssaefte am Grunde der Kanne verduennen koennte, Heimat der meisten von 70 Arten S-Asien, Malaysia, Australien
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Nepenthaceae,Nepenthes alata-Kannenpflanzenart

Fundort:
Deutschland,BRD,Konstanz,Gartencenter Spiegel,30-10-2006

Weitere Infos:
Insectivora-'Insektenfressende' Pflanzen,
Nepenthaceae-Kannenpflanzen,Heimat der meisten von 70 Arten S-Asien, Malaysia, Australien
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Nepenthaceae,Nepenthes alata-Kannenpflanzenart

Fundort:
Deutschland,BRD,Konstanz,Gartencenter Spiegel,30-10-2006

Weitere Infos:
Insectivora-'Insektenfressende' Pflanzen,
Nepenthaceae-Kannenpflanzen,Heimat der meisten von 70 Arten S-Asien, Malaysia, Australien
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Nepenthaceae,Nepenthes alata-Kannenpflanzenart

Fundort:
Deutschland,BRD,Hamburg

Weitere Infos:
Insectivora-'Insektenfressende' Pflanzen,
Nepenthaceae-Kannenpflanzen,Ranken,Homologie der Kanne mit der Blattflaeche,tropische Flora,der erste Teil des Blattes sieht wie ein normales Blatt aus, die Flaeche verjuengt sich dann aber in einen Stiel, der als Ranke dient und die am Ende befindliche Kanne in der Vegetation verankert, die Kanne stellt eine Kesselfalle dar, die unten einen See mit Verdauungsenzymen enthaelt, werden Insekten durch den meist auffallend gefaerbten oberen Teil der Kanne angelockt und versuchen den weiter unten abgesonderten Nektar zu saugen, so gleiten sie an der wachsartig, glatten Innenseite der Kanne ab und fallen in den See, werden verdaut und die Zellen der Innenseite resorbieren die wertvollen Stoffe, bei den als Epiphyten lebenden Kannenpflanzen ist ebenfalls die Versorgung mit Mineralsalzen der limitierende Faktor des Wachstums, aehnlich wie bei andere Insectivoren bessern sie ihre Stickstoffbilanz durch Verdauung der gefangenen Tiere auf, SO-Asien
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Nepenthaceae,Nepenthes alata-Kannenpflanzenart

Fundort:
Deutschland,BRD,Hamburg

Weitere Infos:
Insectivora-'Insektenfressende' Pflanzen,
Nepenthaceae-Kannenpflanzen,Ranken,Homologie der Kanne mit der Blattflaeche,tropische Flora,der erste Teil des Blattes sieht wie ein normales Blatt aus, die Flaeche verjuengt sich dann aber in einen Stiel, der als Ranke dient und die am Ende befindliche Kanne in der Vegetation verankert, die Kanne stellt eine Kesselfalle dar, die unten einen See mit Verdauungsenzymen enthaelt, werden Insekten durch den meist auffallend gefaerbten oberen Teil der Kanne angelockt und versuchen den weiter unten abgesonderten Nektar zu saugen, so gleiten sie an der wachsartig, glatten Innenseite der Kanne ab und fallen in den See, werden verdaut und die Zellen der Innenseite resorbieren die wertvollen Stoffe, bei den als Epiphyten lebenden Kannenpflanzen ist ebenfalls die Versorgung mit Mineralsalzen der limitierende Faktor des Wachstums, aehnlich wie bei andere Insectivoren bessern sie ihre Stickstoffbilanz durch Verdauung der gefangenen Tiere auf, SO-Asien
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Nepenthaceae,Nepenthes mirabilis-Wunderliche Kannenpflanze

Fundort:
Deutschland,BRD,Konstanz,Insel Mainau,Schmetterlingshaus21-12-2008

Weitere Infos:
Insectivora-'Insektenfressende' Pflanzen,
Nepenthaceae-Kannenpflanzen,Ranken,Homologie der Kanne mit der Blattflaeche,tropische Flora,der erste Teil des Blattes sieht wie ein normales Blatt aus, die Flaeche verjuengt sich dann aber in einen Stiel, der als Ranke dient und die am Ende befindliche Kanne in der Vegetation verankert, die Kanne stellt eine Kesselfalle dar, die unten einen See mit Verdauungsenzymen enthaelt, werden Insekten durch den meist auffallend gefaerbten oberen Teil der Kanne angelockt und versuchen den weiter unten abgesonderten Nektar zu saugen, so gleiten sie an der wachsartig, glatten Innenseite der Kanne ab und fallen in den See, werden verdaut und die Zellen der Innenseite resorbieren die wertvollen Stoffe, bei den als Epiphyten lebenden Kannenpflanzen ist ebenfalls die Versorgung mit Mineralsalzen der limitierende Faktor des Wachstums, aehnlich wie bei andere Insectivoren bessern sie ihre Stickstoffbilanz durch Verdauung der gefangenen Tiere auf, SO-Asien
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Nepenthaceae,Nepenthes mirabilis-Wunderliche Kannenpflanze

Fundort:
Schweiz,CH,St.Gallen,Bot.Garten

Weitere Infos:
Insectivora-'Insektenfressende' Pflanzen,
Nepenthaceae-Kannenpflanzen,Ranken,Homologie der Kanne mit der Blattflaeche,tropische Flora,der erste Teil des Blattes sieht wie ein normales Blatt aus, die Flaeche verjuengt sich dann aber in einen Stiel, der als Ranke dient und die am Ende befindliche Kanne in der Vegetation verankert, die Kanne stellt eine Kesselfalle dar, die unten einen See mit Verdauungsenzymen enthaelt, werden Insekten durch den meist auffallend gefaerbten oberen Teil der Kanne angelockt und versuchen den weiter unten abgesonderten Nektar zu saugen, so gleiten sie an der wachsartig, glatten Innenseite der Kanne ab und fallen in den See, werden verdaut und die Zellen der Innenseite resorbieren die wertvollen Stoffe, bei den als Epiphyten lebenden Kannenpflanzen ist ebenfalls die Versorgung mit Mineralsalzen der limitierende Faktor des Wachstums, aehnlich wie bei andere Insectivoren bessern sie ihre Stickstoffbilanz durch Verdauung der gefangenen Tiere auf, SO-Asien
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Nepenthaceae,Nepenthes mirabilis-Wunderliche Kannenpflanze

Fundort:
Schweiz,CH,St.Gallen,Bot.Garten

Weitere Infos:
Insectivora-'Insektenfressende' Pflanzen,
Nepenthaceae-Kannenpflanzen,Ranken,Homologie der Kanne mit der Blattflaeche,tropische Flora,der erste Teil des Blattes sieht wie ein normales Blatt aus, die Flaeche verjuengt sich dann aber in einen Stiel, der als Ranke dient und die am Ende befindliche Kanne in der Vegetation verankert, die Kanne stellt eine Kesselfalle dar, die unten einen See mit Verdauungsenzymen enthaelt, werden Insekten durch den meist auffallend gefaerbten oberen Teil der Kanne angelockt und versuchen den weiter unten abgesonderten Nektar zu saugen, so gleiten sie an der wachsartig, glatten Innenseite der Kanne ab und fallen in den See, werden verdaut und die Zellen der Innenseite resorbieren die wertvollen Stoffe, bei den als Epiphyten lebenden Kannenpflanzen ist ebenfalls die Versorgung mit Mineralsalzen der limitierende Faktor des Wachstums, aehnlich wie bei andere Insectivoren bessern sie ihre Stickstoffbilanz durch Verdauung der gefangenen Tiere auf, SO-Asien
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Nepenthaceae,Nepenthes mirabilis-Wunderliche Kannenpflanze

Fundort:
Schweiz,CH,St.Gallen,Bot.Garten

Weitere Infos:
Insectivora-'Insektenfressende' Pflanzen,
Nepenthaceae-Kannenpflanzen,Ranken,Homologie der Kanne mit der Blattflaeche,tropische Flora,der erste Teil des Blattes sieht wie ein normales Blatt aus, die Flaeche verjuengt sich dann aber in einen Stiel, der als Ranke dient und die am Ende befindliche Kanne in der Vegetation verankert, die Kanne stellt eine Kesselfalle dar, die unten einen See mit Verdauungsenzymen enthaelt, werden Insekten durch den meist auffallend gefaerbten oberen Teil der Kanne angelockt und versuchen den weiter unten abgesonderten Nektar zu saugen, so gleiten sie an der wachsartig, glatten Innenseite der Kanne ab und fallen in den See, werden verdaut und die Zellen der Innenseite resorbieren die wertvollen Stoffe, bei den als Epiphyten lebenden Kannenpflanzen ist ebenfalls die Versorgung mit Mineralsalzen der limitierende Faktor des Wachstums, aehnlich wie bei andere Insectivoren bessern sie ihre Stickstoffbilanz durch Verdauung der gefangenen Tiere auf, SO-Asien
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Nepenthaceae,Nepenthes mirabilis-Wunderliche Kannenpflanze

Fundort:
Schweiz,St:Gallen,CH,Bot.Garten

Weitere Infos:
Insectivora-'Insektenfressende' Pflanzen,
Nepenthaceae-Kannenpflanzen,Ranken,Homologie der Kanne mit der Blattflaeche,tropische Flora,der erste Teil des Blattes sieht wie ein normales Blatt aus, die Flaeche verjuengt sich dann aber in einen Stiel, der als Ranke dient und die am Ende befindliche Kanne in der Vegetation verankert, die Kanne stellt eine Kesselfalle dar, die unten einen See mit Verdauungsenzymen enthaelt, werden Insekten durch den meist auffallend gefaerbten oberen Teil der Kanne angelockt und versuchen den weiter unten abgesonderten Nektar zu saugen, so gleiten sie an der wachsartig, glatten Innenseite der Kanne ab und fallen in den See, werden verdaut und die Zellen der Innenseite resorbieren die wertvollen Stoffe, bei den als Epiphyten lebenden Kannenpflanzen ist ebenfalls die Versorgung mit Mineralsalzen der limitierende Faktor des Wachstums, aehnlich wie bei andere Insectivoren bessern sie ihre Stickstoffbilanz durch Verdauung der gefangenen Tiere auf, SO-Asien
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Nepenthaceae,Nepenthes mirabilis-Wunderliche Kannenpflanze

Fundort:
Schweiz,Tessin,Lago Maggiore,CH,Isole di Brissago,Bot.Garten, 08/1998

Weitere Infos:
Insectivora-'Insektenfressende' Pflanzen,
Nepenthaceae-Kannenpflanzen,Ranken,Homologie der Kanne mit der Blattflaeche,tropische Flora,der erste Teil des Blattes sieht wie ein normales Blatt aus, die Flaeche verjuengt sich dann aber in einen Stiel, der als Ranke dient und die am Ende befindliche Kanne in der Vegetation verankert, die Kanne stellt eine Kesselfalle dar, die unten einen See mit Verdauungsenzymen enthaelt, werden Insekten durch den meist auffallend gefaerbten oberen Teil der Kanne angelockt und versuchen den weiter unten abgesonderten Nektar zu saugen, so gleiten sie an der wachsartig, glatten Innenseite der Kanne ab und fallen in den See, werden verdaut und die Zellen der Innenseite resorbieren die wertvollen Stoffe, bei den als Epiphyten lebenden Kannenpflanzen ist ebenfalls die Versorgung mit Mineralsalzen der limitierende Faktor des Wachstums, aehnlich wie bei andere Insectivoren bessern sie ihre Stickstoffbilanz durch Verdauung der gefangenen Tiere auf, SO-Asien
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Nepenthaceae,Nepenthes mirabilis-Wunderliche Kannenpflanze

Fundort:
Deutschland,BRD,Konstanz,Insel Mainau,Schmetterlingshaus21-12-2008

Weitere Infos:
Insectivora-'Insektenfressende' Pflanzen,
Nepenthaceae-Kannenpflanzen,Ranken,Homologie der Kanne mit der Blattflaeche,tropische Flora,der erste Teil des Blattes sieht wie ein normales Blatt aus, die Flaeche verjuengt sich dann aber in einen Stiel, der als Ranke dient und die am Ende befindliche Kanne in der Vegetation verankert, die Kanne stellt eine Kesselfalle dar, die unten einen See mit Verdauungsenzymen enthaelt, werden Insekten durch den meist auffallend gefaerbten oberen Teil der Kanne angelockt und versuchen den weiter unten abgesonderten Nektar zu saugen, so gleiten sie an der wachsartig, glatten Innenseite der Kanne ab und fallen in den See, werden verdaut und die Zellen der Innenseite resorbieren die wertvollen Stoffe, bei den als Epiphyten lebenden Kannenpflanzen ist ebenfalls die Versorgung mit Mineralsalzen der limitierende Faktor des Wachstums, aehnlich wie bei andere Insectivoren bessern sie ihre Stickstoffbilanz durch Verdauung der gefangenen Tiere auf, SO-Asien
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Nepenthaceae,Nepenthes mirabilis-Wunderliche Kannenpflanze

Fundort:
Schweiz,CH,St.Gallen,Bot.Garten

Weitere Infos:
Insectivora-'Insektenfressende' Pflanzen,
Nepenthaceae-Kannenpflanzen,Ranken,Homologie der Kanne mit der Blattflaeche,tropische Flora,der erste Teil des Blattes sieht wie ein normales Blatt aus, die Flaeche verjuengt sich dann aber in einen Stiel, der als Ranke dient und die am Ende befindliche Kanne in der Vegetation verankert, die Kanne stellt eine Kesselfalle dar, die unten einen See mit Verdauungsenzymen enthaelt, werden Insekten durch den meist auffallend gefaerbten oberen Teil der Kanne angelockt und versuchen den weiter unten abgesonderten Nektar zu saugen, so gleiten sie an der wachsartig, glatten Innenseite der Kanne ab und fallen in den See, werden verdaut und die Zellen der Innenseite resorbieren die wertvollen Stoffe, bei den als Epiphyten lebenden Kannenpflanzen ist ebenfalls die Versorgung mit Mineralsalzen der limitierende Faktor des Wachstums, aehnlich wie bei andere Insectivoren bessern sie ihre Stickstoffbilanz durch Verdauung der gefangenen Tiere auf, SO-Asien
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Nepenthaceae,Nepenthes mirabilis-Wunderliche Kannenpflanze

Fundort:
Schweiz,CH,St.Gallen,Bot.Garten

Weitere Infos:
Insectivora-'Insektenfressende' Pflanzen,
Nepenthaceae-Kannenpflanzen,Ranken,Homologie der Kanne mit der Blattflaeche,tropische Flora,der erste Teil des Blattes sieht wie ein normales Blatt aus, die Flaeche verjuengt sich dann aber in einen Stiel, der als Ranke dient und die am Ende befindliche Kanne in der Vegetation verankert, die Kanne stellt eine Kesselfalle dar, die unten einen See mit Verdauungsenzymen enthaelt, werden Insekten durch den meist auffallend gefaerbten oberen Teil der Kanne angelockt und versuchen den weiter unten abgesonderten Nektar zu saugen, so gleiten sie an der wachsartig, glatten Innenseite der Kanne ab und fallen in den See, werden verdaut und die Zellen der Innenseite resorbieren die wertvollen Stoffe, bei den als Epiphyten lebenden Kannenpflanzen ist ebenfalls die Versorgung mit Mineralsalzen der limitierende Faktor des Wachstums, aehnlich wie bei andere Insectivoren bessern sie ihre Stickstoffbilanz durch Verdauung der gefangenen Tiere auf, SO-Asien
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Nepenthaceae,Nepenthes mirabilis-Wunderliche Kannenpflanze

Fundort:
Schweiz,St:Gallen,CH,Bot.Garten

Weitere Infos:
Insectivora-'Insektenfressende' Pflanzen,
Nepenthaceae-Kannenpflanzen,Ranken,Homologie der Kanne mit der Blattflaeche,tropische Flora,der erste Teil des Blattes sieht wie ein normales Blatt aus, die Flaeche verjuengt sich dann aber in einen Stiel, der als Ranke dient und die am Ende befindliche Kanne in der Vegetation verankert, die Kanne stellt eine Kesselfalle dar, die unten einen See mit Verdauungsenzymen enthaelt, werden Insekten durch den meist auffallend gefaerbten oberen Teil der Kanne angelockt und versuchen den weiter unten abgesonderten Nektar zu saugen, so gleiten sie an der wachsartig, glatten Innenseite der Kanne ab und fallen in den See, werden verdaut und die Zellen der Innenseite resorbieren die wertvollen Stoffe, bei den als Epiphyten lebenden Kannenpflanzen ist ebenfalls die Versorgung mit Mineralsalzen der limitierende Faktor des Wachstums, aehnlich wie bei andere Insectivoren bessern sie ihre Stickstoffbilanz durch Verdauung der gefangenen Tiere auf, SO-Asien
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Nepenthaceae,Nepenthes mirabilis-Wunderliche Kannenpflanze

Fundort:
Schweiz,CH,St.Gallen,Bot.Garten

Weitere Infos:
Insectivora-'Insektenfressende' Pflanzen,
Nepenthaceae-Kannenpflanzen,Bluetenrispe im Knospenstadium, SO-Asien
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Nepenthaceae,Nepenthes spec.-Kannenpflanze

Fundort:
Deutschland,BRD,Franken,Erlangen,Bot.Garten,25-12-2010

Weitere Infos:
Insectivora-'Insektenfressende' Pflanzen,
Nepenthaceae-Kannenpflanzen,Ranken,Homologie der Kanne mit der Blattflaeche,tropische Flora,der erste Teil des Blattes sieht wie ein normales Blatt aus, die Flaeche verjuengt sich dann aber in einen Stiel, der als Ranke dient und die am Ende befindliche Kanne in der Vegetation verankert, die Kanne stellt eine Kesselfalle dar, die unten einen See mit Verdauungsenzymen enthaelt, werden Insekten durch den meist auffallend gefaerbten oberen Teil der Kanne angelockt und versuchen den weiter unten abgesonderten Nektar zu saugen, so gleiten sie an der wachsartig, glatten Innenseite der Kanne ab und fallen in den See, werden verdaut und die Zellen der Innenseite resorbieren die wertvollen Stoffe, bei den als Epiphyten lebenden Kannenpflanzen ist ebenfalls die Versorgung mit Mineralsalzen der limitierende Faktor des Wachstums, aehnlich wie bei andere Insectivoren bessern sie ihre Stickstoffbilanz durch Verdauung der gefangenen Tiere auf, SO-Asien
Kommentar verschicken  


© E.Lehmann,München*
Nepenthaceae,Nepenthes spec.-Kannenpflanzenart

Fundort:
Neuseeland,Gewaechshaus,03-2006

Weitere Infos:
Insectivora-'Insektenfressende' Pflanzen,
Nepenthaceae-Kannenpflanzen,Ranken,Homologie der Kanne mit der Blattflaeche,tropische Flora,der erste Teil des Blattes sieht wie ein normales Blatt aus, die Flaeche verjuengt sich dann aber in einen Stiel, der als Ranke dient und die am Ende befindliche Kanne in der Vegetation verankert, die Kanne stellt eine Kesselfalle dar, die unten einen See mit Verdauungsenzymen enthaelt, werden Insekten durch den meist auffallend gefaerbten oberen Teil der Kanne angelockt und versuchen den weiter unten abgesonderten Nektar zu saugen, so gleiten sie an der wachsartig, glatten Innenseite der Kanne ab und fallen in den See, werden verdaut und die Zellen der Innenseite resorbieren die wertvollen Stoffe, bei den als Epiphyten lebenden Kannenpflanzen ist ebenfalls die Versorgung mit Mineralsalzen der limitierende Faktor des Wachstums, aehnlich wie bei andere Insectivoren bessern sie ihre Stickstoffbilanz durch Verdauung der gefangenen Tiere auf
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Nepenthaceae,Nepenthes spec.-Kannenpflanzenart

Fundort:
Deutschland,BRD,Konstanz,Bot.Garten der Universitaet,Gewaechshaus,15-03-2007

Weitere Infos:
Insectivora-'Insektenfressende' Pflanzen,
Nepenthaceae-Kannenpflanzen,Ranken,Homologie der Kanne mit der Blattflaeche,tropische Flora,der erste Teil des Blattes sieht wie ein normales Blatt aus, die Flaeche verjuengt sich dann aber in einen Stiel, der als Ranke dient und die am Ende befindliche Kanne in der Vegetation verankert, die Kanne stellt eine Kesselfalle dar, die unten einen See mit Verdauungsenzymen enthaelt, werden Insekten durch den meist auffallend gefaerbten oberen Teil der Kanne angelockt und versuchen den weiter unten abgesonderten Nektar zu saugen, so gleiten sie an der wachsartig, glatten Innenseite der Kanne ab und fallen in den See, werden verdaut und die Zellen der Innenseite resorbieren die wertvollen Stoffe, bei den als Epiphyten lebenden Kannenpflanzen ist ebenfalls die Versorgung mit Mineralsalzen der limitierende Faktor des Wachstums, aehnlich wie bei andere Insectivoren bessern sie ihre Stickstoffbilanz durch Verdauung der gefangenen Tiere auf
Kommentar verschicken  


© Dr.V.Neumann,Konstanz*
Nepenthaceae,Nepenthes spec.-Kannenpflanzenart

Fundort:
Madagaskar,08/1999

Weitere Infos:
Insectivora-'Insektenfressende' Pflanzen,
Nepenthaceae-Kannenpflanzen,Ranken,Homologie der Kanne mit der Blattflaeche,tropische Flora,der erste Teil des Blattes sieht wie ein normales Blatt aus, die Flaeche verjuengt sich dann aber in einen Stiel, der als Ranke dient und die am Ende befindliche Kanne in der Vegetation verankert, die Kanne stellt eine Kesselfalle dar, die unten einen See mit Verdauungsenzymen enthaelt, werden Insekten durch den meist auffallend gefaerbten oberen Teil der Kanne angelockt und versuchen den weiter unten abgesonderten Nektar zu saugen, so gleiten sie an der wachsartig, glatten Innenseite der Kanne ab und fallen in den See, werden verdaut und die Zellen der Innenseite resorbieren die wertvollen Stoffe, bei den als Epiphyten lebenden Kannenpflanzen ist ebenfalls die Versorgung mit Mineralsalzen der limitierende Faktor des Wachstums, aehnlich wie bei andere Insectivoren bessern sie ihre Stickstoffbilanz durch Verdauung der gefangenen Tiere auf, Madagaskar
Kommentar verschicken  
1 2 >>

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk bzw. Inhalt steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell 3.0 Unported Lizenz.





© Dr. K.D. Zinnert    Koberle Weg 11    78464 Konstanz    Impressum & AGBs