Über das Projekt Systematik Literatur Glossar Kontakt Links Hilfe
   
Pflanzenfamilien:
A | B-C | D-F | G-I | J-O | P-R | S-Z | Biotope | Landwirtschaft und Tierhaltung | Marktszenen | Ziergestecke
 
Anzahl Einträge: 3


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Elaeocarpaceae,Crinodendron patagua-Maigloeckchenbaum

Fundort:
Deutschland,BRD,Konstanz,Insel Mainau,27-07-2007

Weitere Infos:
Elaeocarpaceae-Oelfruchtgewaechse, Familie in der Ordnung der Sauerkleeartigen (Oxalidales), hier nur die Blaetter, Blueten weiss 2,5 cm gross, entstehen im Spaetsommer, aehneln denen des Maigloeckchens (Convallariaceae/Liliaceae), haengen aber an den Aesten und wachsen nicht wie beim Maigloeckchen an aufrechten Bluetenstielen am Boden, Heimat: Chile, die meisten Arten dieser Familie wachsen in den Tropen und Subtropen, einige Arten in den gemaessigten Breiten, es gibt Arten in Madagaskar, SO-Asien, auf dem Indonesischen Archipel, O-Australien, in Neuseeland, auf den Karibischen Inseln und in Chile
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Elaeocarpaceae,Muntingia calabura-Jamaicakirsche

Fundort:
Mexiko,MEX.,Chiapas,zw.Palenque u.Frontera Corozal,01-12-2007

Weitere Infos:
Elaeocarpaceae-Oelfruchtgewaechse, Familie in der Ordnung der Sauerkleeartigen (Oxalidales), Blueten weiss, Fruechte lang gestielte Beeren, die in reifem Zustand orangerot-Kischrot sind, im Fruchtfleisch liegen zahlreiche winzige, gelblichweisse Samen, Fruechte werden frisch gegessen (Pulpe=Fruchtfleisch schmeckt suess-saeuerlich und kaum aromatisch, Verarbeitung zu Marmelade oder in Gebaeck, Blueten wirken antiseptisch, ihr Aufguss wird gegen Kopfschmerzen und Erkaeltung verwendet, faserige Rinde des Baumes wird zu Seilen und Schnueren verarbeitet, Pflanze in Garten eines Mayahauses, Heimat: Tropisches Amerika
Kommentar verschicken  


© Dr.K.D.Zinnert,Konstanz
Elaeocarpaceae,Muntingia calabura-Jamaicakirsche

Fundort:
Mexiko,MEX.,Chiapas,zw.Palenque u.Frontera Corozal,01-12-2007

Weitere Infos:
Elaeocarpaceae-Oelfruchtgewaechse, Familie in der Ordnung der Sauerkleeartigen (Oxalidales), Blueten weiss, Fruechte lang gestielte Beeren, die in reifem Zustand orangerot-Kischrot sind, im Fruchtfleisch liegen zahlreiche winzige, gelblichweisse Samen, Fruechte werden frisch gegessen (Pulpe=Fruchtfleisch schmeckt suess-saeuerlich und kaum aromatisch, Verarbeitung zu Marmelade oder in Gebaeck, Blueten wirken antiseptisch, ihr Aufguss wird gegen Kopfschmerzen und Erkaeltung verwendet, faserige Rinde des Baumes wird zu Seilen und Schnueren verarbeitet, Pflanze in Garten eines Mayahauses, Heimat: Tropisches Amerika
Kommentar verschicken  

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk bzw. Inhalt steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell 3.0 Unported Lizenz.





© Dr. K.D. Zinnert    Koberle Weg 11    78464 Konstanz    Impressum & AGBs